Einer der schönsten Momente im Leben eines Austauschschülers,

ist eindeutig der Moment in dem du erfährst das du eine Gastfamilie hast. Welcher ehemalige Austauschschüler ist hat sich kein Loch in den Bauch gefreut als er diese Nachricht bekam?

Ich glaube jeder !

Bei jedem äußert sich die Freude anders, doch freuen tut sich jeder!

Ich selber habe meine Gastfamilie vor nun schon 2 Wochen bekommen.

Einen Tag bevor ich diese tolle Nachricht bekam, hatte mich eine Freundin angeschrieben und mich gefragt ob ich denn schon meine Gastfamilie hätte. Verwundert verneinte ich und fragte sie wie sie denn darauf komme.

— Ayusa hat eine Internet Seite auf der sich zukünftige Gastfamilien kurze Schülerprofiele ansehen können und eine Vorauswahl treffen können, um sich von den Schülern die in der engeren Wahl stehen, dann die ganzen Profile ansehen können.  —

Ich stand nicht mehr auf dieser Seite. Zuerst habe ich mich gefreut doch dann habe ich mich selbst gezwungen erst mal abzuwarten ob das nicht vielleicht doch ein Fehler war.

Also rief ich am nächsten Tag bei Ayusa an. Ich saß mit meiner Mutter im Auto auf dem Weg zum Kieferorthopäden . Ich musste meine Organisation sowieso anrufen weil ich noch ein paar Fragen hatte.  Erst klärte ich meine Fragen und am Ende des Gesprächs, informierte ich die nette Frau am anderen Ende des Telefons darüber,  dass seit dem Streik der Deutschen Post die Briefe bei uns nur alle 2 Tage, verzögert, oder gar nicht ankamen und fragte sie ob denn irgendwas wichtiges für mich auf dem Weg wäre. (hi hi hi – ganz schlauer Schachzug von mir) . Daraufhin überlegte sie kurz und sprach dann die erfreulichen Worte: „Herzlichen Glückwunsch! Du hast eine Gastfamilie .“

Ihr werdet es nicht glauben aber ich bin wirklich in Tränen ausgebrochen. Nach mehreren hysterischen „WIRKLICH?!? „  ’s meinerseits und vielen “ ja wirklich“ ’s ihrerseits, versuchte dann sie dann mir ein paar nähere Details zu erzählen. Ich war nicht wirklich zurechnungsfähig, da ich nun nur noch lachte und weinte gleichzeitig .

Im Nachhinein verstehe ich gar nicht warum ich zu diesem Zeitpunkt schon so ausgerastet bin, denn das allerbeste kam ja erst noch.

“ Du kommst zu einer ganz netten Familie mit einer Tochter die ein Jahr jünger ist als du. Sie haben einen Hund und leben in einer Kleineren Stadt etwa eine Stunde von Miami entfehrnt. Also im Staat Florida.“

Ich saß wie versteinert da . Bis mir ein freudig/hysterisches „FLORIDA ?!?!?!“ entfuhr. Sie lachte und versicherte mir das ich sie richtig verstanden hatte. Ab diesem Moment war es endgültig vorbei. Ich lachte, weinte, zappelte und grinste ununterbrochen den ganzen Tag.

Viel länger konnte ich leider nicht mehr telefonieren, da mein Kieferorthopäden Termin in wenigen Minuten war. Sie versicherte mir, mir alle weiteren Informationen per Email zu schicken. Ich bedankte mich überschwänglich , verabschiedete mich und legte dann auf.

Beim Kieferorthopäden, fragte mich jeder warum ich denn so glücklich sei, denn ich hörte den ganzen Tag nicht mehr auf zu Grinsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.